Oben bleiben oder Reviewer, tu ihn ins Archiv rein

In meinem Alter versucht man ja, sich möglichst wenig aufzuregen und die Dinge um einen herum entspannt zu betrachten. Zum Beispiel die Arbeit der Reviewer in Diensten von geocaching.com. Wie wird man eigentlich so ein Reviewer? Muss man dazu bestimmte Fähigkeiten mitbringen, sagen wir ein feines Gespür für Problemsituationen, vielleicht auch ein gewisses Augenmaß bei der Auslegung der mit amerikanischer Paranoia gestrickten GC-Guidelines?
Es gibt sicher einzelne Reviewer, die damit umzugehen wissen, aber allgemein ist der Trend eher: Nun, diese Qualifikation ist ganz offensichtlich nicht notwendig. Wenn man z.B. die zugegeben eher lächerliche Regelung nimmt, dass in Event-Listings keine Links auf eine Website des Lokals mehr stehen dürfen. Oder die Tatsache, dass Groundspeak vor kurzem zwar extra ein Attribut für “Abandoned Structures” eingeführt hat, mit welchem man Caches in verlassenen Gebäuden kennzeichnen kann, gleichzeitig aber einige Reviewer für solche Caches neuerdings eine vorliegende Genehmigung des Grundstücksbesitzers fordern, um solche Caches freizuschalten (Falls jemand einen Besitzer solch einer Location kennt, der dafür explizit und schriftlich ein Einverständnis abgegeben hat oder abgeben würde, bitte um Infos, ich würde den Fall gerne näher beleuchten).

Von der Einleitung zum eigentlichen Thema: Stuttgart 21 (mögliche Parallelen zum einleitenden Thema sind rein zufällig und unbeabsichtigt). Hier in der Stadt ist das Thema allgegenwärtig, Bekenntnisse Pro und Kontra werden, wie hierzuländle selten, offen und in massiver Anzahl zur Schau getragen. Nun hat es aber jemand gewagt, einen Cache zu dem Thema zu veröffentlichen:

oben bleiben

Das Cachelisting ist nach meiner Meinung sehr sachlich gehalten und darauf ausgelegt, sich mit dem Thema zu beschäftigen, und nennt dazu auch einige konkrete Orte des Geschehens. Es war zu erwarten, dass sich hier recht schnell einige per Kommentar oder SBA-Log melden würden, um auf Guideline-Verletzungen hinzuweisen. Auf Guidelines, die unter anderem solche Passagen enthalten:
“Wir lassen Cachelistings im Weltraum, beispielsweise in der Internationalen Raumstation (ISS) oder auf dem Mars, zu. Damit Für ein einwandfreies Listing stelle sicher, dass man auf dem Planeten landen bzw. an der Station andocken kann.” - ohne Kommentar.
Die Guidelines sind natürlich auf alles vorbereitet, unter anderem auch auf die große Politik. Dort gibt es den Artikel “Caches mit Werbung” – dort ist unter anderem zu lesen: “Zum Beispiel werden Caches, die dem Anschein nach zur Förderung [...] politischer [...] Zwecke eingereicht wurden, nicht zugelassen. Geocaching soll ein unbelastetes Freizeitvergnügen bleiben und nicht für bestimmte Zwecke oder Interessen eingespannt werden”. Puh, ich muss sagen, da bin ich wirklich erleichtert, dass mir das treusorgende Väterchen Groundspeak sowas erspart. Der Owner dieses Caches allerdings auch, denn er schreibt zu seinen Absichten: “Geochaches werden gelegt um Cacher an besondere Stellen zu locken. In der Regel handelt es sich um sehr schöne Plätze, oder schöne Touren. Bei dem folgenden Cache ist das Adjektiv ‘schön’ ziemlich unpassend. Die eigentlichen Plätze, auf die ich aufmerksam machen will, sind S1 und S2.” – genau richtig, die Welt da draußen ist nicht nur kuschlig, bunt und heil, und es gibt auch interessante Orte, die mit eher unerfreulichen Tatsachen in Verbindung stehen. Genau dafür gibt es Caches wie RAF, Todesstreifen – Death Strip oder Caches, die auf eine noch viel dunklere Vergangenheit hinweisen. Damit verglichen ist nach meiner Meinung S21 im Moment noch ein eher harmloses Thema, auch wenn die Emotionen, ausgelöst durch bestimmte Vorkommnisse, des Öfteren mal hochkochen, vor allem hier im Stuttgarter Kessel. Nüchtern betrachtet geht es um einen nicht unbedingt hübsch anzusehenden Bahnhof, einen geschützten Käfer, alte Bäume, … (naja, vielleicht noch um Geld. Aber das wäre ein anderes Thema…). Auf jeden Fall kann die Location und ihr jetziger Zustand auch für völlig unpolitische Leute interessant sein, und es wird niemand zu Bekenntnissen aufgefordert oder mit Propaganda belästigt. Moderne Zeitgeschichte zum anfassen und anschauen.

Für einige “Geocacher” ist unser Hobby allerdings mittlerweile alles andere als ein “unbelastetes Freizeitvergnügen”. Die könnten zum Beispiel einfach sagen, das Thema interessiert mich nicht, ich ignorier’ den Cache – gibt ja genug Auswahl für jeden Geschmack. Aber das wäre ja total unaufregend. Man will ja was erleben im Leben. Deshalb legt man sich für seine Zweitidentität als Dosenblockwart einen Zweitaccount als Sockenpuppe zu und wacht aufs Schärftste darüber, dass ja kein Cache veröffentlicht wird, der auch nur ansatzweise mit den heiligen Guidelines in Berührung kommt – oder einem auch nur ganz persönlich nicht in den Kram passt. Natürlich nutzt man dazu nicht seinen gutbürgerlichen Standardaccount, denn man will ja seinen Ruf nicht mit SBA’s beschädigen und sich auf Events noch blicken lassen können.

Und wie kommt nun unser Reviewer wieder ins Spiel? Ganz einfach: Pflichtbewusst schaut er sich die beiden SBA-Logs an, muss aber offenbar feststellen, dass das Listing nicht wirklich viel hergibt für einen Schuldspruch im Sinne von politischer Werbung. Also greift er/sie in die Reviewertrickkiste und zieht den Trumpf heraus: Der heisst “Cachelisting zum Legen neuer Caches auffordert…” – wie bitte? Listing: “Ich möchte hiermit dazu aufrufen noch weitere Caches zu diesem Thema zu legen” – naja, Themencaches – kennt man ja zur Genüge – aber als Aufforderung verstehe ich sowas nicht. Schon gar nicht sehe ich mich dazu genötigt mich zu beteiligen. Ich bin erwachsen und kann selbst entscheiden, wo ich mitmache und wo nicht. Der unbedarfte Cacher mag sich jetzt fragen: Und was ist mit den ganzen Keimzellen, Ehrentafeln, Arches, Brunnencaches und sonstigen Caches, die alle unbehelligt in der Gegend rumliegen und arme Newbies wie wehrlose Altcacher mit verführerischen Texten (“Es wäre schön, wenn ihr euch auch an der Serie beteiligt”) im Listing oder gar legefertigen Microdosen im Cachebehälter zu einer Sünde in ihrer Hidden-Caches-Liste hinreißt? Nun, auch hier sind die Guidelines unmissverständlich und eindeutig: “Zuallererst sei darauf hingewiesen, dass bestehende Caches nicht als Präzedenzfälle gelten.” – dieser Satz ist im grünen Forum in großer Menge zu finden und ist Gesetz! Hast du irgendwas zu meckern, weil sich dein Gerechtigkeitssinn mal wieder dagegen sträubt zu akzeptieren, dass dein Cache nicht freigeschaltet oder archiviert wird, obwohl es etliche andere Caches in der gleichen Art gibt – spar dir die Diskussionen, denn das ist es, was dich als Antwort erwartet.

Am Ende dieser kleinen Ausführung möchte ich mich nochmal bei allen Cachern bedanken, die mit ihren Sockenpuppen-SBA-Logs dafür sorgen, dass es in der Szene immer Spaß gibt und nie langweilig wird – weiter so Jungs und Mädels! Bleibt oben, tut ihn unten rein, wie immer ihr wollt.
Und mein besonderer Dank an Reviewer “Kanne und Siki”, mit der beherzten Archivierung des von euch selbst veröffentlichten Caches nach zwei Sockenpuppen-SBAs zeigt ihr klare Kante und habt besonders meine sensible, heile Teletubbiegeocachingwelt vor Schlimmerem bewahrt. Auf sowas kann man bauen, und die Planung meines nächsten Caches auf geocaching.com wird nun mit einer Extraportion Enthusiasmus beschleunigt angegangen. Auf zum Mars!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geocaching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten auf Oben bleiben oder Reviewer, tu ihn ins Archiv rein

  1. ralf sagt:

    mir wurde dieser cache verwehrt:
    http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=29a68a48-b991-4513-88f3-0dc50efed7fe
    nun suche ich auch noch irgendeine möglichkeit das noch hinzubekommen.

  2. alter Fritz sagt:

    ich wieder….
    Der zweite Versuch, den Cache zu legen, der exakt die selben Koordinaten hat, ist nun wegen einem ‘Abstandskonflikt’ abgelehnt worden. Ich frage mich wo plötzlich der Abstandskonflikt her kommt.
    Visit ohne “Titel # 2″ http://coord.info/GC2J21Z
    Kann es sein, dass die Reviewer ziehmlich wilkührlich unterwegs sind…?

    Gruß vom alten Fritz

  3. 4_Vs sagt:

    Tja ja,
    die Aufregung um den Cache kann ich auch nicht verstehen – wobei man schon sagen muss, dass die Gefahr dass es in den Logs zu politischen Stellungsnahmen kommen kann schon gegeben ist und dies hat in einem Log IMHO nichts verloren.
    LG
    Micha
    P.S.: Und wenn ich dann noch gesehen habe, dass ein ObenBleiben Pin getradet wurde bestätigt dies meine Befürchtung

  4. Pingback: Join the sockpuppet-community! * | Geocaching, oder die Suche nach der Tupperdose

  5. Sockenpuppe sagt:

    Hm, also ich als hauptamtliche Sockenpuppe, sehe diesen Bericht als MOBBING !
    Auch ich habe eine Daseinsberechtigung. Wieso hacken immer alle auf den armen Sockenpuppen rum ? Natürlich könnte man jetzt behaupten, das (fast) alle SBA`s von Sockenpuppen kommen und somit diese Minderheit in ein denkbar schlechtes Licht gerückt wird…
    /ironie off

    Listing ist meines Erachtens i.O., die Archivierung kann ich nicht nachvollziehen.
    Btw. schön geschriebener Bericht

    MfG
    Sockenpuppe

  6. alter Fritz sagt:

    Danke für die Unterstützung.
    Mir ist es bei diesem Cache wichtig gewesen, dass man wirklich mal vorort herkommt das ganze Geschehen ‘live’ betrachtet und sich ein eigenes Bild macht und nicht nur ausschließlich über Medien darüber erfährt. Mir ist überhauptnicht daran gelegen GC als Diskusionsforum des Themas S21 zu missbrauchen. Jeder politisch mündige Mensch sollte sich eine Meinung (welche auch immer) zu diesem Thema machen. Es wäre mir am liebsten gewesen, wenn ausschließlich ‘gefunden’ und ‘nicht gefunden’ geloggt worden wäre.
    Die Reviewerin ‘Sanne’ hat dann dem Cache den Garaus gemacht. Ob das vielleicht auch daran lag, dass nur wenige Minuten nach der veröffentlichung schon sehr viele notes geschrieben wurden…? Gleichzeitig wurde der Behälter von einem ProS21-Cacher geplündert und sobotiert. Logbuch, Tradeitems,…alles weg….nur noch die leere Dose war da. Wo kommen wir denn hin, wenn wir so miteinander umgehen?

    es grüßt der alte Fritz.

  7. oefrim sagt:

    ob Obencaching oder Untencaching mir egal … solange das Listing keine politischen Äußerungen enthält, und die D und T Wertung stimmig ist ;-)

    …ich bin dann schon mal im Wald …

  8. mo-cacher sagt:

    Obencaching gefällt mir – ist schon zur Umsetzung vorgemerkt!

  9. uwe sagt:

    oh man wo soll dieser reviewer- und sockenpuppenwahn noch hinführen ????
    an dem listing gibt es doch rein garnichts zu meckern. da hab ich schon viel schlimmere gelesen.

  10. 42Cacher sagt:

    Ein Schwabe, der sich bei S21 nicht klar positioniert, ist kein Schwabe oder ein Reig’schmeckter oder gar völlig unpolitisch und hält S21 für eine S-Bahnlinie in Hintertupfingen.
    Für alle anderen ist dieser Cache eine Beleidigung und höchstgradig verurteilenswert und nicht guidelinekonform und gehört aus Prinzip schon ins Archiv. Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder dahergelaufene Bahngegner jetzt auch noch Dosen legen würde? Um Himmels Willen!
    Um es mal so zu sagen, mir geht dieser Bahnhof dermaßen am Arsch vorbei, dass ich aus Protest nur noch Auto fahre und zu Fuss gehe. ;-)
    Was die Dose angeht, so verstehe ich die ganze Aufregung nicht, aber das geht mir ja in letzter Zeit bei vielen Dingen, die rund um unser Hobby so passieren auch so.
    Wie Ralf schon treffend erwähnte, in unserem Alter soll man sich nicht so viel aufregen. Ich geh deshalb lieber Cachen.
    Vielleicht sollte ich einen Cache mit Namen “Obencaching” legen? Ui,ui,ui…

    • Ralf sagt:

      Obencaching ist gut! Das wird aber wieder ein verdammt heißes Eisen, das wird kein Reviewer auch nur mit der Kneifzange anfassen wollen… ;-)

  11. casi_82 sagt:

    Schön geschrieben.
    Diese Location hat definitiv einen oder auch zwei Dosen verdient. Das Interesse da ist, diese Location zu besuchen, zeigt der Cache „DDR2“. Mittlerweile wurde er umbenannt zu „Ohne Titel“. Dieser wurde innerhalb von nicht einmal 26 Tagen 109 mal gefunden.

  12. tank242 sagt:

    Lieber Ralf, Dein Bericht ist echt traumhaft – und leider verdammt zutreffend. Anscheinend brauchen wir alle diese kleinen Aufreger. Wenn mir auffällt, daß ich mich aus Versehen ;-) wieder zu sehr involviere, gehe ich ganz schnell aus dem Forum raus und ne Runde cachen. Oder zum Sport. Das erdet wieder und lenkt die Gedanken in Richtung der relevanten Dinge…

  13. Carsten sagt:

    Würde es deinem Seelenfrieden helfen, wenn ich mit meinem echten Account ein SBA logge? Der Cache verstößt gegen diverse Guidelines wie du ja sogar selber festgestellt hast. Und ganz ehrlich: Es ist vollkommen ausreichend, ständig durch die Medien mit S21 genervt zu werden. Bei meinem Hobby muss ich das nicht wirklich auch noch haben, von daher bin ich mehr als froh über die Guidelines, die solche Caches nicht zulassen.

    • Ralf sagt:

      Meinst du die Guidelines, die unter Voraussetzung einer geeigenten Landemöglichkeit Caches auf dem Mars erlauben, aber gleichzeitig die Nutzung eine GPS-Geräts zum Finden des Caches erfordern? Dazu hat schon Pippi in ihrer kindlichen Weisheit gesagt: “Ich mach’ mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt”.
      Ansonsten hätte ich den Beitrag wohl besser noch mit dem Stichwort “Ironie” versehen sollen – meinem Seelenfrieden geht es bestens, danke der Nachfrage.

  14. Oliver Münk A/K/A BomBastiK sagt:

    Das hast Du schön geschrieben!
    Da werden wir beim nächsten Stammtisch sicher wieder viel lachen können

  15. Neheimer sagt:

    Schöner beitrag.
    Im Raum Dortmund gav es mindestens zwei von der FDP Jugend gelegte Cache. In Olpe hat eien CDU Frau Geocachen in den Wahlkampf eingebaut. Beides hat mich geärgert, und ich hätte da gegen etwas unternehmen können. Das waren viel direktere politische Cache. Aber ich dachte mir Geocacher wwerden das schon richtig bewerten können.
    Bei dem oben bleiben Cache ist der Initiator keine Partei, es geht lediglich um einen Umbau einers Bahnhofs.
    Wenn das jemand stört soll er ihn doch nicht suchen , oder einen Pro Neubau Cache als alternative legen.
    Wenn der Owner das etwas geschickter formuliert hätte, wäre das ganze auch Guideline konform gewesen und doch hätten sich die gleichen Leute aufgeregt.
    Ich kann mich doch nicht einerseits über Probleme mit Jäger und Ordungsmächten beschweren und dann Cache zensieren.

Hinterlasse einen Kommentar zu 4_Vs Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>